18Okt/19

News aus den Hochschulen

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Die Themen der Woche: Einladung zur „Best Practice Tour” durch die wissenschaftliche Weiterbildung mit dem Netzwerk Offene Hochschulen +++ OpenOLAT-Webinarreihe des VCRP +++ Preisverleihung für den DINI-Ideen-Wettbewerb für Lehr- und Lernkonzepte +++ Veröffentlichung zweier neuer Arbeitspapiere zu Lernräumen der Zukunft (HFD) +++ Virtual und Augmented Reality in der Hochschullehre +++ neue Richtlinie der DINI für Open-Access-Publikationsdienste.

18Okt/19

Call for Papers für die neue Synergie-Ausgabe im Juni 2020: „DigiTales“

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Die Ausgabe #08 des Fachmagazins „Synergie. Digitalisierung in der Lehre“ erscheint am 09. Juni 2020 und beschäftigt sich mit dem Schwerpunktthema „DigiTales“. Im Fokus stehen hierbei insbesondere die vielfältigen Perspektiven und Geschichten von Studierenden, Lehrenden, Services für Lehre und Forschung, Verwaltung und Leitung aus dem Hochschulbereich unter den Bedingungen von Digitalisierung und Digitalität. Abstracts können bis 09. Dezember 2019 eingereicht werden.

18Okt/19

How will higher education respond to climate change? Part 1

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

„This is a very large topic“, schreibt Bryan Alexander und teilt seine Anmerkungen und Gedanken deshalb in vier Beiträge auf (Part 2, Part 3, Part 4). Weil das Thema so wichtig ist, der Autor viele Aspekte anspricht und ich dem Thema in Zukunft mehr Aufmerksamkeit widmen will, wiederhole ich an dieser Stelle nur die einleitenden Zeilen: 

„With this post I’d like to begin exploring the topic and open up a conversation. I’m going to blog about different aspects of the issue this week, starting with the nature of the involved academic population. … Then I’ll move on to introduce the role of the physical campus; next, the academic mission; finally, intersections with the rest of the world.“

Stephen Downes, der diesen Beitrag in seinem Newsletter verlinkt hat, zitiert aus einem weiteren Paper („Higher Education’s Role in Adapting to a Changing Climate“) noch ein interessantes Statement: Higher Education Institutions „can serve as ‘hubs’ in their local communities for creating, testing, and disseminating knowledge about regional climate projections and adaptation strategies, and should work directly with their local communities to explain the science and implement solutions.“
Bryan Alexander, Blog, 14. Oktober 2019

Bildquelle: Tobias Möritz [Wikimedia, CC BY-SA 4.0)

17Okt/19

7 Argumente für einen nationalen Ansatz zur Öffnung von Badges in der Hochschulbildung

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Noch einmal Badges: In den Niederlanden entwickelt SURF eine Infrastruktur, mit der niederländische Bildungseinrichtungen edubadges ausstellen können. Badges sollen so etwas wie eine Währung für Bildung werden, die der Dynamik und Vielfältigkeit des lebenslangen Lernens entspricht. Der Autor macht folgende Punkte:

1) Kenntnisse und Fähigkeiten transparent gestalten …
2) Flexibler Transfer an verschiedene Bildungseinrichtungen …
3) Weniger Arbeit und gleiche Wahlfreiheit für die Bildungseinrichtung …
4) Proliferation verhindern und sinnvolle Badges gewährleisten …
5) Authentifizierung, Verifizierung und Datenschutz gut organisiert …
6) Anpassung an internationale Standards …
7) Einfachere Zusammenarbeit durch Open Source …
Philipp Kürten, Hochschulforum Digitalisierung, 17. Oktober 2019

Bildquelle: surf

17Okt/19

Ausschreibung: Curriculum 4.0.NRW – Gestaltung von Hochschulcurricula für die digitale Welt

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Im Mittelpunkt der Förderlinie Curriculum 4.0.NRW, ausgeschrieben durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit dem Stifterverband und der Digitalen Hochschule NRW, steht die Kompetenzentwicklung der Studierenden für die digitale Welt. Sie ist auf einen Zeitraum von drei Jahren angelegt und mit insgesamt 7,5 Millionen Euro dotiert (2,5 Millionen Euro pro Jahr). Der Bewerbungsschluss ist der 13. Dezember 2019.

17Okt/19

Neues Themenspecial startet auf e-teaching.org: „Praxistransfer – wie geht das eigentlich?“

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Es ist wieder soweit! Ein neues Themenspecial startet auf e-teaching.org. Diesmal geht es ab dem 28. Oktober 2019 um das Thema Praxistransfer in der Hochschullehre, nämlich um die Frage, wie Wissen über den Einsatz digitaler Medien in der Lehre für andere nutzbar gemacht werden kann.

16Okt/19

E-Learning: An Microsoft führt kein Weg vorbei

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Als Holger Loop vom Center of Excellence in Learning der Lufthansa Group das Projekt auf der Zukunft Personal in Köln präsentierte, ist mir der Punkt gar nicht so ins Auge gesprungen. Aber es stimmt: Im Konzept von „OneLearning“ steckt viel Microsoft, von LinkedIn Learning über Sharepoint bis Azure. Gudrun Porath schlägt dann noch den Bogen zur Top Tools for Learning-Liste von Jane Hart, in der die Microsoft-Produkte dieses Jahr viele Plätze gut machen konnten. Ihre Schlussfolgerung: „Microsoft profitiert gewaltig davon, dass Arbeiten und Lernen im Unternehmen immer mehr zusammenwachsen.“
Gudrun Porath, L&Dpro/ Blog, 15. Oktober 2019

Bildquelle: Miguel Ángel Sanz (Unsplash)

16Okt/19

7 Major Learning Styles and the 1 Big Mistake Everyone Makes

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Laura Lynch fasst die Diskussion um individuelle Lernstile so zusammen, wie ich es auch tun würde: „That said, while the learning style theory—that individual students might have a style that helps them learn better—may be complete bunk, presenting material in a variety of ways does have a lot of merit.“

Also, es gibt keine (nennenswerten) wissenschaftlichen Belege dafür, dass Lernstile existieren oder dass man bessere Lernerfolge erzielt, wenn man einem favorisierten Lernstil folgt. Aber wer Lernumgebungen konzipiert, sollte trotzdem eine Bandbreite von Möglichkeiten anbieten.  

„This is important because most of us process information best when we encounter it in a variety of ways—social and solitary and physical and logical. What this means for the practical implementation of your course is that you shouldn’t try to optimize material for one kind of learning style over another, but rather, you should present course materials in a range of learning styles so that all learners can engage with it on multiple fronts.“
Laura Lynch, LearnDash, 15. Oktober 2019

Bildquelle: Jesper Sehested  (flickr, CC BY 2.0)